Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Praxis-Beispiele Sommer-Kultur-Tage Projektbeschreibung Sommer-Kultur-Tage

Projektbeschreibung Sommer-Kultur-Tage

Beschreibung und Ziel

Die Sommer-Kultur-Tage sind ein Angebot für Frauen und Männer, die nicht in die Ferien verreisen und solche, die gerne ihre "Steckenpferde" vorstellen möchten.

Wir suchen Frauen und Männer, insbesondere auch SeniorInnen, aus der Gemeinde, welche Lust haben, diese Kultur-Tage mitzugestalten. Ihren Beitrag bieten sie auf freiwilliger Basis an und in irgendeiner Form.

Die Kultur-Tage sollen unsere üblichen Ferienerwartungen erfüllen, zum Beispiel:

das Interesse am Unbekannten stillen

  • entspannen können
  • die Sinne anregen
  • staunen können
  • Unbeschwertheit erfahren und leben
  • usw.

 

Mögliche Ziegruppen

Für die Zusammenstellung des Programms suchten wir erwachsene Personen aus der Gemeinde, die sich in einem Bereich gut auskennen, wie zum Beispiel: Kunst, Handwerk, Musik, Technik, Natur, Tanz, Gesang, Malen, Geschichte etc. und die Freude daran haben, anderen von ihrem Wissen zu erzählen oder ihr Können weiterzugeben.

Als Teilnehmende werden alle Interessierten angespochen.

 

Rahmenbedingungen und Tipps

Werbung: Flyer liegen in den Kirchgemeindehäusern auf. Ein Inserat folgt im Lokalblatt.

Kosten: Grundsätzlich waren die Angebote für die Teilnehmenden kostenlos. Beim Besuch von Museen bezahlten die Teilnehmenden den Eintritt, bei der Schiffsreise übernahmen sie alle Kosten. Der Preis für das einfache Mittagessen am Schluss der Woche betrug Fr. 10, der Kaffee ging zu Lasten der Kirchenkasse, Kuchen und Süssigkeiten brachten die Teilnehmenden mit. Alle ReferentInnen erhielten ein kleines Geschenk als Dankeschön. Für die ganze Woche betrugen die Kosten ca. Fr. 400.

Ressourcen in Form von Arbeitszeit des Sozial-Diakonischen Dienstes für: Ausschreibung, Entgegennahme der Anmeldungen, Auskunft an Interessierte, Moderation und Begrüssung, Schiffsreservation, Kontakt zu den Museen.

Zu beachten: Mit den ReferentInnen braucht es ein bis zwei Gespräche, um zu klären, wie sie genau ihr Thema anbieten möchten und um abzuklären, ob sie dafür geeignet sind. Es besteht die Gefahr der Überforderung. Evtl. haben sie noch nie vor einer grösseren Gruppe gestanden.

 

Erkenntnisse aus der Durchführung: 

  • Die ReferentInnen wurden in ihrer Persönlichkeit gestärkt.
  • Die TeilnehmerInnen schätzten die Begegnungsmöglichkeit während der ruhigen Sommerzeit. Bei einigen löste die Woche das Gefühl von Ferien aus.
  • Die BesucherInnen schätzten das vielfältige Angebot. Die nahmen meist an mehreren Angeboten teil.
  • Bei einer nächsten Durchführung wird das Tagesangebot gekürzt: Weniger ist mehr.

 

Durchführung

Die Sommer-Kultur-Tage fanden mitten in den Schul-Sommerferien, letzte Woche im Juli 2010, von Montag bis Freitag, im Kirchgemeindehaus statt.

 

Kontaktperson

Ann Suter, Sozial-Diakonin, Zollikerberg

044 391 71 63,  ann.suter@ref-zollikon.ch

 

 

 

 

Artikelaktionen
Kontaktadresse

Evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich
c/o wtb
Deutschschweizer Projekte Erwachsenenbildung

Hirschengraben 50
Postfach
CH-8024 Zürich
Schweiz / Switzerland
Tel. +41 (0) 44 258 92 17

Bibelarbeit

 Jahreslosung 2018

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. (Off. 21,6)

Jahreslosung 2018

 

->mehr

 

Biblische Miniaturen

In 60 Minuten die Bibel entdecken

Biblische Miniaturen

Januar bis Mai 2018

5 Abende am Donnerstag
jeweils 18.00 – 19.00 Uhr

anschliessend Suppen-Znacht

Die Abende können auch einzeln besucht werden

Biblische Texte verdichten sich oft in herausragenden Zusagen, Segensworten, Verheissungen. Solche Stellen laden besonders zu einer persönlichen Auseinandersetzung heute ein.

Zugleich stehen sie in einem grösseren Kontext: Sie richten sich zum Beispiel eigentlich nicht an uns, sondern an das biblische Israel; gleich nach diesem wunderschönen Satz steht da eine geradezu ärgerliche Bemerkung; und Paulus ist sowieso schwierig zu verstehen…

Überraschende Zugänge zum Text werden gemeinsam entdeckt und führen zu persönlichen und vielfältigen Auslegungen.

In jeweils nur einer Stunde begegnen wir den Texten auf theologisch verantwortungsvolle, kreative und persönlich bereichernde Weise.

Im Anschluss an die Miniaturen ist Gelegenheit zu einem einfachen gemeinsamen Znacht

(bis 19.30 Uhr).

-> mehr

 

Plusbildung Ökumenische Bildungslandschaft


Leitung / Fachreferent
Erik Senz, dipl. Betriebswirt, Leiter Schulungen für «Kommunikation in der Kirche», 
www.kommunikation­in­der­kirche.ch

 

Die Vorbereitungsgruppe
Annemarie Bieri, Reformierte Kirchen Bern­-Jura -Solothurn
Claudia Mennen, Fachstelle Bildung und Propstei Wislikofen
Eugen Trost, Mattli Antoniushaus, Morschach
Angela Wäffler­Boveland, wtb, Deutschschweizer Projekte Erwachsenenbildung

Fachreferent
Dr. Christoph Schmitt, Mitarbeiter Zentrum für Lernen und Lehren der Hochschule Luzern;
Bildungsberater, Supervisor & Coach bso, www.bildungsdesign.ch

 

Informationsveranstaltungen

Theologiekurse

 

->mehr